Frauen im Taekwon-Do

In den letzten Jahren ist deutlich zu beobachten, dass immer mehr Frauen und Mädchen intensiv im Traditionellen Taekwon-Do trainieren.

Schon immer haben sich viele Frauen für Kampfkunstarten – eine angebliche Domäne der Männer  – interessiert. Was sie aber meist davon abhielt, diese Sportart auch auszuführen, war die vielfach zu beobachtende Scheu der Frauen vor Zweikämpfen. Diese ist im Traditionellen Taekwon-Do jedoch unbegründet, da diese Sportart ohne direkten Kontakt zu einem Gegner ausgeübt wird. Selbst dann, wenn Selbstverteidigungstechniken geübt werden, achtet man peinlichst genau darauf, den Partner nicht zu verletzen, so dass auch hier die negativen Folgen von Zweikämpfen nicht in Betracht kommen. Dazu kommt, dass die Frau einen fingierten Angriff eines Mannes abwehrt, nicht aber umgekehrt.

Gerade das Üben von Selbstverteidigungstechniken aber ist es, was das Selbstbewusstsein der Frauen enorm stärkt, da sie wissen, dass sie sich im Notfall durch bestimmte Griffe, Schläge und Tritte jeden Gegner vom Leib halten können. Frauen, die in Sportarten wie dem Traditionellen Taekwon-Do ausgebildet sind, brauchen keine Angst mehr zu haben, wenn sie nachts von einer Feier alleine nach Hause oder zum Auto gehen müssen. Selbst ihr Gang strahlt bereits das neu gewonnenen Selbstbewusstsein aus. Schließlich geben auch erfolgreich absolvierte Bruchtests den Frauen das Bewusstsein, über genügend Schlagkraft im Falle eines körperlichen Angriffs zu verfügen.

Dazu kommt letztlich, dass viele Frauen, die der Meinung sind, sich in Beruf oder Haushalt auf einer Einbahnstrasse, ohne besondere geistige Herausforderungen zu bewegen, durch die starke Inanspruchnahme der Konzentrationsfähigkeit im Traditionellen Taekwon-Do hier eine neue Herausforderung finden. Sie sehen sich nicht nur körperlich, sondern auch in besonderem Maße geistig herausgefordert, da das Sich-konzentrieren-müssen auf die verschiedenen Bewegungskombinationen den Geist und ganz besonders die Merkfähigkeit in hervorragender Weise schult.

Insgesamt werden also durch das Traditionelle Taekwon-Do gerade bei Frauen die Eigenschaften gefördert, die ohne solch ein komplexes Training verkümmern würden, nämlich Selbstbewusstsein, Durchsetzungsvermögen, Konzentrationsfähigkeit und körperliche Fitness. Dies mag in erster Linie ausschlaggebend dafür sein, dass sich immer mehr Frauen dem Traditionellen Taekwon-Do verschreiben.